HelloFresh Erfahrungsbericht – Komfortable Essen Lieferung mit abwechslungsreichen Gerichten

HelloFresh hat seit Corona kräftig an neuen Nutzern zugelegt und profitiert davon, dass auch heute noch viele Leute aufgrund Kurzarbeit oder Homeoffice mehr Zeit zu Hause verbringen. Dank Lieferung der Lebensmittel spart man sich nicht nur Zeit beim Einkaufen sondern kann auch jede Woche zwischen eine großen Anzahl an abwechslungsreichen Rezepten sich seine Kochbox zusammenstellen. Ich nutze HelloFresh inzwischen ebenfalls seit 3 Monaten (ab und zu mit pausierten Wochen dazwischen) und finde es aus zwei Gründen besonders praktisch. Einkaufen gehen kostet Zeit und man muss sich immer Gedanken machen, was man denn diese Wochen kochen möchte. Meistens gibt es bei mir dann immer dasselbe, was man schnell kochen kann und wo man die Zutaten immer dabei hat.

Mir gefällt es also bei HelloFresh sehr gut, dass man jede Woche neue Gerichte ausprobieren kann und auch exakt die dazu notwendigen Lebensmittel, inklusive Gewürzmischungen oder Soßen, mitgeliefert bekommt. So kocht man auch immer wieder Dinge, die man ansonsten nie selbst gemacht hätte. Die Gerichte schmeckten bisher tatsächlich immer sehr gut und nur 2 Gerichte bisher von ca. 50 von uns gekochten Gerichten waren nicht ganz nach meinem Geschmack (was jedoch einfach eben Geschmackssache war).

Wie funktioniert HelloFresh?

Zuerst könnt ihr zwischen einer Kochbox Art auswählen z.B. Vegetarisch oder Fleisch & Gemüse. Euch werden dann direkt passende Gerichte vorgeschlagen (ihr könnt aber trotzdem auch andere wählen). Eine Box beinhaltet dann 3-5 Mahlzeiten für 2-4 Personen. Also eine Wochenportion.

Zwischen ca. 27 Gerichten könnt ihr pro Woche auswählen. Dabei müsst ihr die Box immer 1 Woche im Voraus zusammenstellen und buchen. Für jedes Gericht erhaltet ihr eine Rezept Karte mit Schritt für Schritt Kochanleitungen, die selbst für Personen, die noch nie in der Küche gestanden haben, einfache Anweisungen für die perfekte Zubereitung geben. Durch die Anleitung muss ich mir persönlich keine großen Gedanken mehr machen und kann während der Zeit entspannt Abschalten, sodass Kochen kein Stress mehr für mich ist.

Zwar wirbt das Unternehmen mit Nachhaltigkeit aber dennoch muss ich als kleinen Nachteil erwähnen, dass man deutlich größere Verpackungsabfallmengen zusammen bekommt, als wenn man selbst Lebensmittel in größeren Mengen einkauft. Jedes Gewürz, Soße oder sonstige Kleinigkeit ist in Grammmengen abgepackt. Das erleichtert dafür das Kochen und man hat auch weniger Lebensmittelreste, die man wegeschmeißen muss, wenn man sie nicht rechtzeitig aufbrauchen kann. Besonders bei eher außergewöhnlichen Zutaten, die man nur für ein spezielles Gericht gekauft hat, habe ich schon häufiger Reste wegschmeißen müssen, da ich viel zu große Mengen kaufen musste.

Kosten

Eine Portion kostet 5,30€, die Lieferkosten pro Box 5,98€.

Das ist zugegebener Maßen nicht ganz günstig und man bezahlt eben einen Aufpreis für den Komfort. Ich habe die Preise der Zutaten von verschiedenen Kochboxen mal zusammengerechnet. Im Durschnitt könnte man sich diese Zutaten beim Discounter für ca. 3-3,50€ pro Portion selbst kaufen, wer BIO Lebensmittel bei REWE, EDEKA und CO. kauft (HelloFresh liefert übrigens BIO Lebensmitel), der kommt schnell auf 5-6€ pro Portion. Im Endeffekt zahlt man den Preis von Bio / Marken Produkten und zusätzlich Lieferkosten.

Der eigentliche Warenwert der Boxen schwankt zu Woche und Woche aber auch mal recht stark (abhängig von der Auswahl der Gerichte), sodass man auch mal Boxen erwischt, die Lebensmittel im Wert von nur ca. 2€ enthält. Andere Male sind die Inhalte dafür üppiger.

Gerade für Neukunden bietet HelloFresh aber regelmäßig Aktionen an, sodass man auf Kosten von ca. 3€ pro Portion bei der ersten Box kommt (Siehe Gutschein am Ende des Beitrages).

Qualität?

Die Lebensmittel kommen sortiert in Papiertüten für jedes Gericht gut verstaut in einem Paket geliefert. Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, werden in einem Dämmwollbeutel mit Kühlakkus geliefert und kamen bisher immer frisch an. Selbst Fleisch hat die Lieferung gut überstanden gehabt.

Ausnahmen gibt es immer. So hatte eine Lieferung wohl einen holprigen Transport hinter sich. Tüten waren aufgerissen und empfindliche Lebensmittel wie Tomaten und Paprika waren kaputt. Ebenso gab es in zwei Lieferungen Einzelfälle, dass mal ein Salat, eine Packung Pilze oder eine Zucchini nicht mehr so frisch wie erhofft waren.

Das waren nach meinen Erfahrungen aber wirklich Einzelfälle. Hello Fresh ist hier aber sehr entgegenkommend und erstattet einem sofort den Schaden als Guthaben. Mir wurden in beiden Fällen 12€ erstattet. Auch bei verspäteten Lieferungen kommt man dem Kunden entgegen. So hat sich einmal eine Box um einen Tag verspätet und mir wurden als Entschädigung automatisch 10€ gutgeschrieben. Der Kundenservice ist nach meinen Erfahrungen sehr freundlich und kulant.

Lieferung pausieren oder stoppen

Ihr könnt die Lieferungen jederzeit pausieren, falls ihr mal eine Woche keine Box haben möchte oder auch komplett stoppen. Da ihr beim Anmelden ein Lieferabo abschließt, solltet ihr die Liefertermine genau im Blick haben, sonst steht überraschend die kommende Woche die nächste Box vor der Tür :-).

Ihr könnt problemlos jederzeit die Lieferung der nächsten 4-6 Wochen pausieren oder auch die Lieferung einfach komplett stoppen und bei Bedarf wieder reaktivieren.

Loggt euch ein und scrollt unter den Boxeinstellungen ganz nach unten.

Rechts auf „Lieferung stoppen“, um die Lieferung komplett zu beenden.
Im Lieferkalender könnt ihr einzelne Wochen einfach pausieren, an denen ihr dann keine Box erhalten möchtet.

Ihr möchtet selbst HelloFresh einmal ausprobieren?


>> Sichert euch 24,99€ Rabatt auf die erste Box über diesen Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.